Anwohner warten auf Lärmschutz an der B59n

Hans Christian Markert MdL traf sich mit den AnwohnerInnen der B59n

Seit der Fertigstellung der B59n warten die Anwohner unweit der vielbefahrenen Umgehungsstraße auf einen Lärmschutzwall. Auf Einladung von Christian Schlage und Beate Selich habe ich mir zusammen mit Anwohnern und dem Grünen Gemeinderatsmitglied Norbert Wrobel ein Bild von der Lärmsituation in Höhe des Friedhofs„Am Teebaum“ gemacht. Mein Fazit: Lärm macht krank. Das dauerhafte Grundrauschen des Verkehrs unweit ihrer Wohnungen ist für die Anwohner*innen ohne Schutzmaßnahmen auf Dauer nicht hinnehmbar. Gerne unterstütze ich die betroffenen Anwohner*innen dabei, sich Gehör bei Land und Kreis zu verschaffen.

Bericht der NGZ: B 59n: Anwohner hoffen auf Lärmschutz

Tschernobyl mahnt: Eine Technik, die nicht beherrschbar ist, ist politisch nicht verantwortbar!

Darum gilt aktuell: die Urananreicherung in Gronau rechtsicher beenden, die Brennstoff-Lieferungen nach Belgien umgehend stoppen und die maroden Atomkraftwerke endgültig abschalten!

WDR-Kandidatencheck #IhreWahl

Der WDR hat alle Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Landtagswahl antreten, zum Interview eingeladen. Diese Einladung habe ich gerne angenommen. Wie alle anderen 963 TeilnehmerInnen habe ich einen Fragekatalog erhalten und vier Minuten Zeit, um diesen zu beantworten. Das Ergebnis:

Die Neuß-Grevenbroicher Zeitung über HC Markert (Bündnis 90/Grüne)

Ein Grüner Fast-Theologe und Volljurist, der für die Bedeutung der Chemieindustrie für Deutschland kämpft – wer sich mit Hans-Christian, Spitzname „HC“, Markert unterhält, entdeckt schnell die Vielschichtigkeit dieser Person, die seit 2010 im Düsseldorfer Landtag sitzt und dort auch nach dem 14. Mai wieder ein Abgeordneten-Büro haben möchte.

Doch der Reihe nach: (…)
Das komplette Porträt unter www.rp-online.de abrufen