GRÜNE: Insektensterben ernst nehmen Antrag fordert Gesamtkonzept bis 2019

„Stirbt die Biene, stirbt der Mensch“, zitiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GÜNEN im Kreistag, Hans Christian Markert, Albert Einstein. Schon im vergangenen November hatten die GRÜNEN in den Umwelt- und Planungsausschuss einen Antrag zum Thema eingebracht, mit dem die Verwaltung aufgefordert wurde, über die Situation der Insekten im Rhein-Kreis Neuss zu berichten. Wie überall im Land vollzieht sich demnach auch bei uns ein schleichender Rückgang. Über die Ursachen – insbesondere die Rolle der industriellen Landwirtschaft – kam es im Ausschuss denn auch zu einer intensiven Debatte. Daraufhin schlug Markert, auch Vorsitzender des Ausschusses, eine Experten-Anhörung vor. Die fand nun am Dienstag (20.2.) statt. Als Experten auf Vorschlag der GRÜNEN mit dabei war Dr. Martin Sorg, einer der Autoren der bundesweit beachteten Insekten-Langzeitstudie des Entomologischen Vereins Krefeld e.V. Auf Vorschlag der CDU referierte außerdem Dr. Bernd Lüttgens (Rheinischer Landwirtschaftsverband) und auf Vorschlag der SPD Michael Stevens von der Biologischen Station Rhein-Kreis Neuss e.V. (mehr …)

2. Kandidatenrunde im Grevenbroicher STATTBLATT-Magazin

Das STATTBLATT in Grevenbroich hat mich als Landtagskandidat in Grevenbroich, Rommerskirchen und Dormagen für seine aktuelle Ausgabe gefragt:

„Wagen wir einen Blick auf Ihre Wahlbezirke: wie unterscheiden sich die drei Standorte Grevenbroich, Rommerskirchen und Dormagen voneinander und in welche Richtung sollte es zukünftig gehen?“

Hier meine Antwort: (mehr …)