Carsharing mit starken lokalen Partnern etablieren

Foto CarsharingAuf Initiative des Bürgermeisterkandidaten Christian Gaumitz und mir kamen heute der Geschäftsführer des Autohauses Dresen, Benedict Dahlmann, der Leiter der Autovermietung Dahlmann, Bodo Kluckhuhn, Fabio Krause von der Ford-Händler Dienstleistungsgesellschaft und die Technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, Frau Sigrid Burkhart, zu einem gemeinsamen Austausch über die Zukunft von Carsharing zusammen.

Zu Jahresbeginn wurde auf Antrag der Fraktionen von SPD, Grünen, FDP, Zentrum und UWG beschlossen, dass die Verwaltung mit einem potentiellen Anbieter von Carsharingfahrzeugen Kontakt aufnehmen sollte. Die beiden Kandidaten konnten nun mit dem Autohaus Dresen einen starken und lokal verankerten Partner ins Gespräch bringen, der bereit wäre, zeitnah zwei Fahrzeuge in der Kaarster Stadtmitte anzubieten.

Christian Gaumitz, Bürgermeisterkandidat von SPD, Grünen, FDP, Zentrum und UWG hat dazu erklärt:
„Wir müssen auch in Kaarst Mobilität neu denken und da kann Carsharing ein Baustein sein, um die Anzahl von Autos zu reduzieren und gleichzeitig ein neues Mobilitätsangebot zu schaffen. Als Bürgermeister will ich mit Carsharing den städtischen Fuhrpark entlasten und somit auch zu einer Kostenreduzierung beitragen.“

Ich habe dazu in einer gemeinsamen Pressemitteilung ergänzt:
„Das Modell des Carsharings hat auch in einem Flächenkreis mit mittelgroßen Kommunen Zukunft. Als Landrat werde ich mich dafür einsetzen, dass wir im ganzen Rhein-Kreis Neuss ein nachhaltiges Mobilitätsmanagement etablieren und neben neuen Angeboten auch gezielt auf die Vernetzung setzen werden. Am besten gelingt dies, wenn man die Unternehmen vor Ort einbindet.“

Was denkst du?