Vorstellung von Hans Christian Markert, Kandidat zur Kreistagswahl

In den nächsten Wochen bis zur Wahl am 13. September 2020 möchten wir euch unsere Kandidat*innen für den Kreistag vorstellen.

Im heutigen Post geht es um Hans Christian Markert, unseren Kandidaten auf Listenplatz 6 für die Kreistagswahl 2020:

Mein Name ist Hans Christian Markert. Ich bin 51 Jahre alt und lebe mit meiner Frau Sylke und mit unseren beiden Kindern seit 1999 in Kaarst. Mein Studium der evangelischen Theologie und der Rechtswissenschaften habe ich mit der Richteramtsprüfung abgeschlossen. Derzeit bin ich für das Nachhaltigkeitsmanagement beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW tätig, Europas drittgrößtem Immobilienportfolio. Zuvor war ich insgesamt 12 Jahre als Referatsleiter im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium u.a. für die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes verantwortlich und war 7 Jahre Landtagsabgeordneter. Als Sprecher für Umwelt-, Atom- und Verbraucher*innenpolitik habe ich als MdL u.a. erfolgreich die Enquete-Kommission zur Nachhaltigen Zukunft der Chemieindustrie in Nordrhein Westfalen initiiert und geleitet.

Für die Grünen bin ich seit 1984 engagiert – zunächst in meiner ostwestfälischen Heimat und dann im Rhein-Kreis Neuss. Seit 2009 gehöre ich dem Kreistag an, bin dort umwelt- und energiepolitischer Sprecher und seit 2014 Vorsitzender des Umwelt- und Planungsausschusses. 2015 war ich für Grüne, SPD, Piraten, Linke und Aktive gemeinsamer Landratskandidat mit einem Ergebnis von 36,1%. Mein politisches Augenmerk liegt auf der Umweltpolitik. Ein besonderes Herzensanliegen ist der bessere Schutz unseres Wassers. Hier bin ich auch seit Jahren beratend und mit Aktionen und Vorträgen im Land unterwegs.

In der nächsten Kreistagsperiode möchte ich mich mit meinen Grünen Kolleg*innen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern dafür einsetzen, dass unser Kreis den Strukturwandel nachhaltig meistert und der Schutz von Umwelt- und Naturschutz mehr Gewicht bekommt. Konkret müssen noch vorhandene Naturräume wie die Erftaue oder die Königshovener Höhe erhalten werden, Oberflächengewässer besser vor Einträgen geschützt und Abwässer besser geklärt werden und ein fairer Ausgleich wirtschaftlichen Nutzinteressen und ökologischen Schutzinteressengefunden etwa bei der Anschlussstelle Delrath gefunden werden.

Ich bin Mitglied bei Verdi und der GdP, engagiere mich im Ernährungsrat im Rhein-Kreis Neuss, bin Vorsitzender des Vereins Lebensmittel-fair-teilen e.V., Pate der Initiative Schule ohne Rassismus am Theodor-Schwann-Kolleg in Neuss und Senator der Neusser KG Müllekolk. Entspannung finde ich im Kreise meiner Familie und von Freund*innen, als begeisterter Hobbygärtner in unserem Garten und beim Krimilesen.

Was denkst du?